Die Löffel noch nicht abgegeben – sondern die Suppe ausgeloeffelt

Die letzten beiden Wochen hatte ich ein schönes Projekt: Löffelberg Komplett und dabei alle Seillängen im Vorstieg. Die beiden je je fünf Seillängen langen ‘Trous fou’ und ‘2×4’ sind ja an sich tolle, für BJ-Verhältnisse schon richtige Unternehmungen. Selten versucht, gibt’s auch kaum Beta über die Kletterei und schon gar keine Chalkspuren. So gestaltete sich das Ausbouldern etwas mühsam, aber auch durchaus anregend. Interessant ist die Feststellung, dass jeweils die Crux-Längen deutlich schwerer einzuschätzen sind als in der Fluebible angegeben. Weil der Unterschied eklatant ist und es zudem noch weitere Indizien gibt, gehe ich mal davon aus, dass die Längen wohl noch nie Rotpunkt geklettert worden sind. Mit Peter Goerttler kletterte ich durch ‘Trous fou’ und sehen 7c als durchaus real an. ‘2×4’ mit unserem BJ-Ueli ist für mich noch schwieriger und dürfte eher bei 7c/c+ einchecken. Oder liegt’s an meinen Fettfingern, die Mühe an den offenen, slopigen Löchern haben? Nochmals mit Ueli gelang mir dann an einem kühlen, bewölkten Sonntag das Löffelberg-Komplett-Projekt, also beide Touren an einem Tag rotpunkt und komplett im Vorstieg. Danke Peter und Ueli sowie auch Severin für den aufopferungsvollen Support bei den langen Ausbouldersessions… Ein offenes Geheimnis ist, dass die jeweils zweite Seillänge von ‘Trous fou’ (7a+) und ‘2×4’ (7b) mit zum Schönsten im Basler Jura zählen dürften. Zu Bedauern ist die drohende Totalsperrung in nächster Zeit.

This entry was posted in First Ascent, Pulln and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Current ye@r *