Die Unsinnige

Gestern blies der Wind in Welschenrohr. Die Leiterli standen zeitweise waagrecht. Dann kam auf einmal die Sonne und warf dieses HD-Licht auf die Leinwand namens Glatti Flue, auf welcher Gabor und ich die Protagonisten waren. Und zwar im lange angekündigten Versprechen:  “Die Unsinnige – Eine Reise durch das W-Wändli”.
Die Neutour entspricht ganz dem hier wuchernden Geist sinnvoller und weniger sinnvoller Kombis: Man aidet “Die Unmögliche” bis zum letzten Stand. Von dort lässt man sich wieder 25 Meter ab und macht einen sauberen King-Swing bis unters Wappen, wo man einen Plumbumm-Stand erreicht. Sieht zunächst locker aus, ABER: der Nose-King-Swing ist tatsächlich Pipi dagegen… Möglicherweise legt man am W-Wändli eine weniger grosse horizontale Distanz zurück (es wurde noch nicht vermessen), doch Glätte und Neigung der Wand machen es schwierig, Tempo aufzunehmen.

 

Die letzten Meter schafften wir nur mit einer Serie heikler Tensionmoves an wenig natürlich aussehenden Plumbumm-Löchern. Obwohl man den Seilzug von oben hat, bietet das einen spektakulären Boulder inklusiv Dyno zur Standschlinge. Verfehlt man sie, so schwartet man mit bedrohlichem Tempo durch die halbe Wand, das hat Gabor in einem späteren Versuch eindrücklich vorgemacht.
Jedenfalls gehts dann vom Plumbummstand nochmals 15 Meter runter und ein weiterer, deutlich einfacherer, Pendel nach rechts führt zur Dächlitravärse. Sie bietet eine 20-Meter Rechtsquerung von herrlicher Reibungs- und Leistenkletterei, vielleicht 6b+, man erreicht einen Stand von Black Rain (…oder wie heisst diese Zambetti-Route?). Nun gehts in deren 7b+ Länge weiter, nach ca. 2/3 findet man einen Schnapper vor, lässt sich 6 Meter ab und gewinnt mit einem weiteren Rechtspendler einen Stand von Messias. Über deren letzte drei Längen 7a, 6a, 6a steigt man aus.

Unsinnige_Topo

 

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Current ye@r *