La belle vie

Obwohl es schon fast der ganze Jurabogen erfahren hat soll es hier nochmals erwähnt sein. Heute konnte ich mir mit dem Durchstieg des Tönderklassikers einen grossen und ziemlich nutzlosen Traum erfüllen.

Ich kann nur bestätigen, dass belle vie mit Ihren weiten und dynamischen Zügen im Jura zum Besten gehört und trotzdem hat es sieben Jahre gedauert bis wieder einmal ein Jurassier die tour hochstromt (oder ?)

Obwohl der Durchstieg heute problemlos gelang muss ich zugeben, dass mich die Tour physisch und psychisch an die Grenzen gebracht hat. Aber so soll es doch auch sein nicht?

This entry was posted in Falkenfluh, Pulln and tagged . Bookmark the permalink.

6 Responses to La belle vie

  1. Jonas A. says:

    Super freut mich das Du den weg aufi zur Geiltalerin gefunden hast.
    Vünga

  2. Jonas says:

    Bravo du Stromer! Aber das Monster wartet trotzdem – und es wird nicht ruhen – Groaaaar!

  3. Max says:

    1.: Gratulatione grande!
    2.: Nutzlos: Wie genau? Gibt es etwas nützlicheres?
    3.: 7 Jahre ist das bei mir schon her? Aller, aller, so schnell wird man alt…

    • sam says:

      jonas allemann wer hat denn dich hier reingelassen? der rotary club ist auch nicht mehr was er mal war…

      7 jahre genau, denn es zählen nur die auf saumade notariel beglaubigten Begehungen. das war der stromejoni. hast du denn noch bisher unversteuerte begehungen an zu melden? 🙂

  4. Christian says:

    Super Sach’, Sämi 🙂

    Hm, als ich vor nun mehr 21 (sic!) Jahren ‘Belle Vie’ zog, standen seinerzeit die Anwärter Schlange und es hagelte ein Durchstieg nach dem anderen… zumindest in der ersten Hälfte der neunziger Jahre gleich mehrere pro Jahr.

    War früher also alles besser? … 😉
    Natürlich nicht, aber dennoch… diese eine Frage sei erlaubt: Wo sind sie denn heutzutage, all die hoffnungsvollen Rockstars, sowohl Jungs wie Mädels?

  5. sam says:

    gut, die goldene zeit des juras ist lange vorbei und mit ihr auch der sturm und drang jener tage. ich nehme an bellevie wird jedes jahr etwa 2 mal geklettert nur erfahren wird davon wenig weil eine 8b halt nicht mehr so viel zählt in zeiten von Ondra.

    Aber warum ist die Luft im Jura nach oben eher dünn? Ist der jurastil out? Sind die Jungen eher polyvalent? Zählt nur noch das studium?

    Letzthin konnte man an der falken ein paar zarte stromerpflänzli entdecken welche aber noch ein paar jährchen gedeihen müssen. Wer weiss, vielleicht bildet sich daraus mal eine rieglerbande.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Current ye@r *