Der Reigen im Fremden… Das Eigene im Fremden mal anders

Wie das geht? Kein Problem, wenn man sich mit der Muggegrotte etwas intensiver auseinandergesetzt hat. Und mit Tipptopp-Moves sogar wunderbar zu klettern.
Ihr klettert “Das Eigene im Fremden” bis zum Bolt 8(wenn man Doppelbolt am Band als 1 Bolt zählt). Wie im “Eigenen…” weiter nach links… aber bis Rastpunkt vor der letzten schweren Stelle von Decadencia mit dem berühmten Dreifingerschlitz. Diese Stelle raus, und wegen Seilzug möglichst wenig Bolts klippen bis zum Relais vom Eigenen. Voilà…hart 7c+ und heisst frivol “Der Reigen im Fremden”. Rein optisch hat es heute den ca. 10 (!) Zeugen völlig angetan – auch wenn’s nicht die beste Kombi ist…

Etwas anderes hat es den Muggefans auch noch angetan: Nämlich Private Investigation. Vor zwei Wochen erstbegangen, hat die Route bereits drei (!!!) begeisterte Wiederholer, nämlich Sylvain Schüpbach, Kevin Hemund und heute auch noch Andi Schmidtweber. Und der nächste Kandidat ist bereits am ausbouldern! Das freut mich ja ungemein und gibt dem mühsamen Einrichten dieser Route einen Sinn.

Andi Schmidtweber hat sich letzten Mittwoch im übrigen die erste Wiederholung von Affairs étranger 7c+/8a eingefahren und den Grad bestätigt. Muggelife is going on…

This entry was posted in Muggeberg, Pulln. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Current ye@r *